Suche
  • Jennifer Pauli

Don't forget to CHECK-OUT - 13 Check-out Fragen

Am Ende eines Meetings, eines Workshops oder eines gemeinsamen Projekts folgt oft direkt das nächste und das nächste und das nächste. So passiert es, dass die Chancen für Verbesserungen und effizienteres Zusammenarbeiten nicht genutzt werden. Denn aus der vergangenen Zusammenarbeit kann man sehr viel lernen und das muss garnicht zeitaufwendig sein. 5min-2h reichen schon aus, um die Zukunft der Zusammenarbeit inhaltlich und zwischenmenschlich effizienter und effektiver machen. Im Folgenden stelle ich dir kurze und etwas längere Möglichkeiten vor für ein schnelles Check-Out oder auch eine etwas ausführliche Retro.


FORMATE FÜR CHECK-OUT & REFLEXION


WENIG ZEIT - ABFRAGEN

Ziel: Stimmungsbild einfangen


Um ein Stimmungsbild nach einem Meeting, Workshop oder am Ende eines Projekts schnell einzufangen eignen sich Methoden wie das 'Daumen-Barometer.' Alle Teilnehmenden halten einfach Daumen hoch, runter hoch. Möglich sind auch Skalen-Abfragen, diese funktionieren sowohl digital über den Chat als auch analog mit Zettel und Stift oder einfach die Finger benutzen. Digital ist auch eine Abstimmung über Smileys möglich. Es können auch Tools wie z.B. Mentimeter eingesetzt werden, für eine strukturiertere Abfrage.


ETWAS ZEIT - CHECK-OUT

Ziel: Feedback & Ideen für Verbesserung bekommen


Wenn es um mehr als nur ein grobes Stimmungsbild geht und schon erste Ideen für Verbesserungen von den Teammitgliedern oder Teilnehmenden eingeholt werden sollen, dann eignet sich ein Check-Out. Das kann entweder nur über die Audio-Spur ablaufen, indem alle Teilnehmenden zu 1-2 Fragen einzeln zu Wort kommen. Oder auch auf dem visuellen Weg über (digitale) Whiteboards. Ideen für die Check-Out Fragen findest du in diesem Beitrag. Wichtig dabei: Time Boxing. In der Regel sollte für ein Check-Out auf dem Weg 5-20min eingeplant werden. Dabei geht das aufschreiben auf dem Whiteboard mit Post it's oder schreiben in den Chat schneller als das mündliche Austauschen. Bei der Kombination von Aufschreiben und Mitteilen dauert dementsprechend am längsten, je nach Teilnehmerzahl sollten ca. 15-25min eingeplant werden.


VIEL ZEIT - RETRO

Ziel: im Team gemeinsam Maßnahmen für Verbesserungen erarbeiten und abstimmen


Wenn du viel Zeit hast für Reflexion, das Team längerfristig zusammenarbeit oder ein Projekt in die nächste Runde geht, dann lohnt es sich 1-2h für eine Retro einzuplanen. Der Vorteil einer Retro ist, dass konkrete nächste Schritte und To Do's abgeleitet werden, die das Team sich in der Zusammenarbeit miteinander vornimmt. Eine Retro sollte ein eigenes Format sein, in dem sich alle Teilnehmenden auf die gemeinsame Reflexion der Zusammenarbeit fokussieren können. Wichtig hierbei ist, dass der Termin moderiert wird, am besten von jemandem außerhalb des Teams. Zudem ist eine visuelle Zusammenarbeit entscheidend. Außerdem sollen alle zu Wort kommen, die typischen Retro-Kategorien (Start, Stop, beibehalten, weniger davon, mehr davon) zunächst aus allen anwesenden Perspektiven erläutert werden. Danach dann vom Team 1-2 Maßnahmen und nächste Schritte abgeleitet werden. Nicht zu viel vornehmen. Lieber kontinuierlich Retros machen.


13 CHECK-OUT FRAGEN


  • Was war dein AHA-Moment in diesem Meeting/Workshop/heute?

  • Wie fandest du die Team-Zusammenarbeit auf einer Skala von 1-10? Warum?

  • Nenne 1 Sache, die wir beim nächsten Meeting/Workshop beibehalten und 1 Sache, die wir besser machen sollten?

  • Mit wem aus dem Workshop/Meeting würdest du gerne nochmal 10min in einen Austausch gehen?

  • Wie sollte die Team-Konstellation beim nächsten Mal aussehen? Fehlt jemand, sind wir zu viele, welche Perspektive braucht es noch, fehlen Rollen?

  • Gib jemanden aus dem Team ein Lob / Dank.

  • Welches Thema hat dich heute besonders vorangebracht? / Welches garnicht?

  • Was war dein Highlight & Lowlight?

  • Wie schätzt du deinen eigenen Beitrag bei dem Meeting / Workshop heute ein? Was nimmst du dir vor beim nächsten Mal besser/anders zu machen?

  • Wenn unser Meeting/Workshop /Projekt ein Film gewesen ist, welcher war es? Bzw. Mit welchem Filmgenre ist unser Meeting / Workshop / Projekt heute vergleichbar? (z.B. Drama, Thriller, Komödie, Liebesfilm, Kinderfilm, Tier-Dokumentation, Science Fiction...)

  • Welche Stärke von dir konntest du garnicht einbringen bisher?

  • Sind wir methodisch gut aufgestellt? Was lief gut, was weniger?

  • Von wem könnten wir lernen wie wir es besser machen können? Welches Know-How benötigen wir?


WEITERE GEEIGNETE TOOLS & GAMES


HAPPY CHECK-OUT!


Wenn du eine externe Moderation für eine Team-Retro, einen Scrum Master oder Input zum Thema Check-in / Check-Out brauchst. Melde dich gerne bei mir, hier.

338 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen